Uwe Siebert

 

Uwe Siebert begeisterte sich bereits seit frühester Kindheit für Literatur. Kaum war er des Schreibens mächtig, ersann er bereits eigene Geschichten. Im Verlauf seines Lebens wuchs sein Interesse für fremde Kulturen, archaische Mythen und Sagen und er ließ jenes Interesse in das Konzept seiner Dark-Fantasy Reihe um den Unsterblichen Larkyen einfließen.

Neben seiner Tätigkeit als Autor, ist Uwe Siebert auch als Leiter des Pandämonium Verlags tätig. Er lebt im Landkreis Kassel. Jedes Jahr verbringt er einige Zeit in Norwegen und erfreut sich an der dortigen Landschaft, sowie an ausgedehnten Wandertouren durch das Hochgebirge. Auch weiterhin widmet er sich mit großer Freude dem Schreiben.

Oliver Fehn

 

Oliver Fehn, geboren 1960, ist Autor und Übersetzer zahlreicher Romane und Musikfachbücher. Zu seinen bekanntesten Büchern gehören die Romane "Verfluchter Sommer" und "Die Klavierbrücke" sowie die Kurzgeschichtensammlung "Hitzemond". Er wohnte mehrmals längere Zeit in den USA, in den 80er Jahren auch in New York City. Heute lebt er mit seiner Familie zurückgezogen in einer ländlichen Gegend und verbringt einen Großteil seiner Zeit mit dem Schreiben und Übersetzen von Musikliteratur sowie seiner großen Liebe, dem Klavierspiel.

Gerd Frey

 

Gerd Frey war in seiner Jugend ein begeisterter Amateur-Astronom. Die Faszination zu fremden Sternen und Planeten führte ihn schließlich zur Science Fiction. Er liebte besonders farbenfrohe Weltraumabenteuer. Später entdeckte er die eher gesellschaftskritische un/oder psychologisch orientierte Spielart dieser Literaturgattung, der er bis heute treu geblieben ist. Gerd Frey war Gründungsmitglied und Mitarbeiter des 1990 gestarteten Science Fiction-Magazins "Alien Contact". Dort erschienen auch ein großer Teil seiner belletristischen Texte und grafische Arbeiten. Einige seiner Kurzgeschichten wurden für den Kurd-Laßwitz- und SFCD-Literaturpreis nominiert. Seit 1995 bemüht sich Gerd Frey verstärkt um eine Popularisierung interaktiver Science Fiction und Fanatsy im Bereich Computerspiele. Im Juni 2013 schloss er sein Romanprojekt mit dem Arbeitstitel "EVOLUTION 2.0" ab.

Tobias Könemann

 

Tobias Könemann, 1985 in Minden geboren,  bewegt sich freiberuflich im Bereich der Kunst und Musik. Seine große Passion gilt hierbei der traditionellen Malerei und Illustration. Auch wenn die einzelnen Arbeiten vorwiegend eine dunkle, alptraumhafte Atmosphäre erzeugen, können diese nur schwer in ein bestimmtes Genre eingeordnet werden.

Im Pandämonium-Verlag arbeitete er bereits an mehreren Buchgestaltungen und Illustrationen mit.

Anfang 2014 erschien sein Debut "Aus Tod wird Heimat" im Pandämonium Verlag.

 

 

Ben Void

 

Ben Void wurde 1984 im Ruhrgebiet geboren. Seit jeher ist er von dem Gedanken getrieben, Antworten auf die großen Fragen des Menschseins zu entwickeln, und ist an diesem Prozess bislang nicht müde geworden. Als Philosoph versucht er, eine aus Erfahrungen resultierende Bodenständigkeit mit einem Blick in möglichst angenehmen Fernen zu kombinieren, die für jedes Individuum etwas anderes darstellen können und sollten. Als Fan der alten, sowie der modernen Psychologie, sind ihm die subjektive Perspektive, sowie die wissenschaftliche Objektivität gleichermaßen wertvoll, um sie als Werkzeug für ein Leben gemäß eigener Vorstellungen, fernab von moralischen Gesamtlösungen, einzusetzen. Die aus der Praxis einer solchen Weltanschauung entstehenden Konflikte betrachtet er als potentiell heilsam und somit positiv auf dem Weg zu einer individuellen Persönlichkeit - vorausgesetzt natürlich, man überwindet sie.